Zinseszinseffekt – Wie du ihn optimieren kannst

Zinseszinseffekt – Wie du ihn optimieren kannst

In diesem Beitrag geht es um den Zinseszinseffekt und wie du ihn für dich optimieren kannst.

Albert Einstein bezeichnete einst den Zinseszinseffekt als 8. Weltwunder.

Auf die Frage, was Warren Buffett zu einer der reichsten Männer der Welt gemacht hat, antwortete er

Drei Dinge. In Amerika zu leben, um die großartigen Gelegenheiten nutzen zu können, gute Gene zu haben, sodass ich lange leben kann und Zinseszinsen.

Beide Persönlichkeiten erkennen das gewaltige Potenzial des Zinseszinseffektes.

Doch was genau sind denn eigentlich Zinsen und was der Zinseszinseffekt.

Wie kann man diesen Effekt für sich nutzen und vor allem optimieren.

Darum wird es in diesem Artikel gehen.

Viele Menschen kennen das System der Zinsen zwar, aber viele unterschätzen diesen Effekt.

Doch man kann Geld verdienen, ohne wirklich dafür zu arbeiten.

Es geht.

Schauen wir uns zunächst an, was eigentlich der Zins ist.

Was ist der Zins


Der Zins ist in der Wirtschaft das Entgelt, das der Schuldner dem Gläubiger als Gegenleistung für vorübergehend überlassenes Kapital zahlt.

Einfach ausgedrückt ist es eine Art finanzielle Entschädigung, die man für das Geld erhält, dass man jemand anderem über einen gewissen Zeitraum leiht.

Ein Beispiel:

Jemand benötigt Geld für eine neue Küche.

Du leihst dieser Person 5000 Euro für ein Jahr.

Der Zinssatz des Kredites beträgt fünf Prozent.

Du bekommst deine 5000 Euro nach einem Jahr zurück.

Zusätzlich zu deinem Geld erhältst du aber noch den Betrag über die vereinbarte Zinsrate.

5000€ * 5% Zinsen/ 100 = 250€

Somit bekommst du am Ende des Jahres zusätzlich zu deinem ursprünglich zu Verfügung gestellten Kapital noch mal 250€ drauf.

Über das Banner gelangt ihr zu dem Zinsrechner.

https://www.zinsen-berechnen.de/images/banner/zinsenberechnen-logo-394x148_trans.png

Ich finde die Auswahl der Rechner auf dieser Website gut und nutze sie immer mal wieder, um verschiedene Konstellationen durchzurechnen.

Es ist völlig kostenlos und geht ohne Anmeldung.

Was ist der Zinseszins und Zinseszinseffekt


Wenn du längerfristig auf dein Geld verzichten kannst und den erhaltenen Zins immer wieder anlegst, in der Finanzsprache wird das Thesaurieren genannt, dann wird es erst richtig spannend.

Du profitierst nämlich vom Zinseszins.

Dadurch, dass du deine erhaltenen Zinsausschüttungen jedes Mal direkt wieder anlegst, steigt auch dein Vermögen stärker an.

Am Anfang noch nicht sehr viel, aber über viele Jahre macht sich der Zinseszinseffekt deutlich bemerkbar und entfaltet sein expotenzielles Wachstum.

Es gibt eine Geschichte dazu, die ich sehr interessant und beeindruckend finde.

Der Name der Geschichte ist „Der Josephpfennig“.

Der Josephpfennig

Die Geschichte der Josephpfennig erläutert in anschaulicher Weise, wie der Zinseszins zum Vorteil des Anlegers arbeiten kann. Deshalb ist es für jeden Sparer interessant, sich diese Geschichte einmal durchzulesen und auch selbst nachzurechnen.

Die Geschichte geht davon aus, dass Joseph, der Vater von Jesus, bei der Geburt seines Sohnes einen Pfennig auf der örtlichen Sparkasse in Bethlehem angelegt hat und das das angewachsene Kapital bis heute nicht berührt wurde.

Würde nun heute ein Nachfahre dieser biblischen Figur sein Erbe einlösen wollen und es sich in Silber auszahlen lassen wollen, müsste die Sparkasse in Bethlehem diesem stolzen Erben 23 Billionen Silberkugeln auszahlen, von der jede die Größe der Erde hat.

Möchte man den auszuzahlenden Betrag in Euro ausrechnen, wird es schwer sein, einen Taschenrechner zu finden, der eine derart lange Zahlenkette im Display zeigen kann. Der Wert wäre sage und schreibe 23.900.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Euro.

Hätte Joseph vereinbart, dass Kapital ohne Zinseszins anzulegen, so sieht die Rechnung des Josephspfennig nämlich ganz anders aus. Bei fünf Prozent Zinsen hätte Joseph in zwanzig Jahren einen Cent Zinsen erhalten, in 200 Jahren 10 Cents und in 2000 Jahren 1 Euro.

Man erkennt nun deutlich die Macht des Zinseszinseffekts.

Der Effekt hängt von der Anlagesumme, dem vereinbarten Zinssatz und der Anlagedauer ab.

Vergleich Zinsauszahlung vs. Zinseszinseffekt

Hier noch mal ein realistischeres Rechenbeispiel.

Mit der Geburt eines Kindes werden bis zum Renteneintrittsalter, also 67 Jahre, jeden Monat 150 Euro mit 6 Prozent an der Börse angelegt. Die 6 Prozent Zinsen sind durchaus realistisch, betrachtet man die Vergangenheit.

So viel Vermögen hat diese Person nach 67 Jahren.

Zinseszinseffekt - Wie du ihn optimieren kannst
Berechnet mit dem Freibetrag von 801€. Daraus ergeben sich nach 67 Jahren Steuerzahlungen von 216.451.11€.

 

Insgesamt wurden knapp 120.000 Euro eingezahlt. Es haben sich jedoch ca. 883.000 Euro an Zinsen angesammelt. Nach Abzug der Steuern bleiben der Person somit 784.000 Euro übrig.

Zum Vergleich die Rechnung, wenn sich die Person dazu entschieden hätte, ihre Zinsen jährlich auszubezahlen.

Zinseszinseffekt - Wie du ihn optimieren kannst
Gleiche steuerliche Betrachtung wie Bild oben.

 

Durch die jährliche Auszahlung der Zinsen  kommt die Person unter gleichen Voraussetzungen nur auf etwa 312.000 Euro.

Das ist ein erstaunlicher Unterschied von fast einer halben Millionen Euro.

Wenn ihr noch mehr über den Zinseszinseffekt erfahren wollt, kann ich euch dieses YouTube Video sehr empfehlen.

Schaue: Warum du heute anfangen solltest und was es sich kostet, 1 Jahr später anzufangen

Zinseszinseffekt – Wie du ihn für dich optimieren kannst


Nachdem du nun weißt, was der Zinseszins ist, will ich dir noch ein paar Fakten nennen, wie du den Zinseszinseffekt für dich optimieren kannst.

  • Achte auf den Zeitpunkt der Zinszahlungen

Je früher die Zinszahlung im Jahr kommt, desto besser für dich. Du profitierst bei Zahlung zu Beginn des Jahres, da du ein erhöhtes Vermögen hast, als zum Ende des Jahres. Aber auch monatliche Zinszahlungen machen sich bemerkbar. Zuletzt solltest du die Zinszahlung am Ende des Jahres wählen.

  • Anlagesumme beachten

Je höher deine Anlagesumme zu Beginn deiner Investition ist, desto mehr Zinsen erhältst du. Ein Startkapital von 10.000€ wirft gleich mehr Zinsen ab, als wenn du die 10k auf mehrere Monate aufteilst. Das wird die Zinskurve deutlich schneller vorantreiben.

  • Zinssätze vergleichen

Ein Unterschied von 0,25 Prozent Zinsen hört sich nicht viel an. Macht jedoch bei der oben durchgeführten Rechnung mit der Person, welche 67 Jahre ihr Geld anlegt einen Unterschied von mehr als 63.000 Euro.

  • Anlagezeitraum überdenken

Du konntest oben an den Beispielen sehen, dass der Anlagezeitraum viel am Vermögen ausmacht. Daher solltest du über einen langen Anlagezeitraum nachdenken. Erst mit den Jahren steigt die Kurve des Zinseszins expotenziell an.



Abschlussgedanken zum Zinseszinseffekt


Zinsen und vor allem der Zinseszinseffekt haben enorme Auswirkungen auf dein Vermögen.

Daher solltest du ihn nicht unterschätzen und stets an ihn denken.

Versuche anhand der oben genannten Fakten den Zinseszinseffekt zu optimieren.

Sparen solltest du eh, aber investieren noch mehr.

Mithilfe des Effekts kannst du ein stattliches Vermögen aufbauen und das 8. Weltwunder für dich nutzen.


Wenn du noch mehr über das Thema Vermögen, Vermögenswachstum und Vermögensaufbau lesen willst, verlinke ich dir weitere meiner Artikel.

Ließ: Warum du dir ein Vermögen aufbauen solltest

Ließ: Die schockierende Wahrheit über unser Sparverhalten

Ließ: Humanpital – Investiere in dich selbst

Ließ: Armut oder Reichtum – Konsumverhalten entscheidet


Solltest du noch Fragen, oder Anregungen haben, so kannst du gerne mit mir über das Kommentarfeld, oder das Kontaktformular in Kontakt treten.

Wenn du weiteren interessanten Content erhalten willst, dann kannst du mir auf Instagram folgen. Dort werden regelmäßig interessante Beiträge zum Thema Finanzen und Vermögensaufbau gepostet.

Folgt mir auf Instagram.


Beitragsbild von Sven Schreiber von www.raten-kauf.com

 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen